Zur Homepage www.HI-Tier.de Integrität und Schutz
Zurück Home Nach oben Weiter
Öffentlicher Bereich für Entwickler

 

Integrität

Die Integrität der Daten wird durch verschiedene Maßnahmen sichergestellt:

bulletUmfangreiche Plausiprüfungen und Fehlermanagement
bulletPrüfungen unmittelbar bei Melden der Daten auf Feldsyntax, Feldsematik, Satzsemantik, Übereinstimmung mit bekannten Bestandsdaten z.B. Bestandsliste der verfügbaren LOMs am Betrieb usw.
bulletUmfangreiche Prüfungen im Nachhinein ("aposteriori") durch Batchprogramme auf Vollständigkeit, Widerspruchsfreiheit, Fristgemäßheit usw..
bulletZwischen ZDB und RS abgestimmte Workflow-Mechanismen zur Fehlerverfolgung und -korrektur.
bulletSchutz gegen Übermittlungsfehler
bulletFehlerkennung und Korrektur gegen Bit-Übertragungsfehler in den verschiedenen Schichten des Netzprotokolls.
bulletDa Fehler bei der Benutzereingabe sowohl auf den Schriftweg, wie auch bei elektronischen Meldungen via Telefon-IVR oder Programm nie völlig ausgeschlossen werden können wird in regelmäßigen Intervallen eine Liste mit den aus den Meldungen erstellen Bestandsregistern (??) an die Landwirte zur Prüfung, Korrektur und Verbleibt geschickt
bulletSchutz gegen unzulässige Veränderung und Revisionsfähigkeit
bulletNur identifizierte und berechtigte Benutzer oder Stellen dürfen Daten ändern, siehe Kompetenz.
bulletDer Urheber jeder Änderung wird gespeichert und ist identifizierbar.
bulletDie geänderten oder gelöschten Daten werden historisiert, damit sind alle Änderungen nachvollziehbar.
bulletKein direkter Zugriff auf die Daten, sondern nur über das definierte HIT-Protokoll.
bulletWeitere Punkte siehe Zugriffsschutz

Zugriffsschutz

bulletdurch geordneten RZ-Betrieb
bulletSystemimmanente Mechanismen der Datenbank zur Zugriffskontrolle werden benutzt.
bulletDiese Mechanismen arbeiten auf der Ebene der Datenbank-Tabellen und Tabellenfelder.
bulletDie einzelnen Aktionen wie Lesen, Hinzufügen, Ändern oder Löschen können einzeln gesteuert und kontrolliert werden.
bulletZur Zugriffsteuerung auf der Ebene der Dateninhalte werden zusätzliche Steuerungsmechanismen im HITP-Protokoll durchgeführt.
bulletDie Zulassung zu einzelnen Funktionen und Datenbereichen erfolgt über eine Kompetenztabelle.
bulletAlle mit der Entwicklung, Wartung und Produktionssteuerung des Systems beauftragten Personen unterliegen der Kontrolle ...
bulletDie Identifikation und Authetifizierung innerhalb der ZDB unterliegen der Systemsoftware RACF und der RZ-Benutzer- und Kompetenzverwaltung.
 

© 1999-2015 Bay.StMELF, verantwortlich für die Durchführung sind die Stellen der Länder , fachliche Leitung ZDB: Frau Dr. Kaja.Kokott@hi-tier.de, Technik: Helmut.Hartmann@hi-tier.de
Seite zuletzt bearbeitet: 01. Februar 2016 18:49, Anbieterinformation siehe hier im Impressum.