Zur Homepage www.HI-Tier.de Storno-Konzept
Zurück Home Nach oben Weiter
Öffentlicher Bereich für Entwickler

 

Hinweis

bulletAbweichend von der ursprünglichen Konzeption, wird den Meldepflichtigen in Zukunft eine begrenze Kompetenz zum Stornieren gerade abgegebener Meldungen erteilt.
bulletNormale Meldepflichtige können im Internet nur Meldungen stornieren, die direkt an die ZDB gemeldet wurden (Meldeweg ungleich 1=Post/RS)
bulletAlle Regionalstellen können Meldungen mit Weg=1 auch online stornieren.
bulletSeit 24.03.2000 kann jede RS in der ZDB festlegen lassen, ob auch Meldepflichtige Meldungen mit Weg=1 stornieren können.
bulletEin direktes Ändern von Meldungen in der Zentrale ist nach wie vor nicht möglich, aber durch STORNO und INSERT mit neuen Daten kann es eine begrenzte Zeit nach Abgabe der Meldung noch vom Meldepflichtigen selbst durchgeführt werden.
bulletBegrenze Zeit heißt:
bulletGEBURT und Importmarkierung bis sie zum Druck der Pässe abgeholt werden, also i.d.R. nur am selben Tag. Diese Beschränkung gilt nicht für die RS selbst!
bulletBewegungen, Tod, Schlachtung, Export/Verbringung bis endgültige Überprüfung in Zentrale abgeschlossen.
bulletBeim Storno wird der aktuelle User in MELD_BNR/MELD_MBN eingetragen.
bulletAb HitServer Version 15 (ca. 19.05.2000) wird auch beim Storno der Meldeweg gesetzt (MELD_WG), d.h. wenn eine Regionalstelle erlaubt dass über Internet auch Postmeldungen geändert oder storniert werden, wird dabei der Meldeweg des stornierten Satzes von 1=Post/IVR auf 3=Internet geändert. Das ist insbesondere beim Deltaabholen mit /H nützlich, weil dann weiterhin mit "RS/H...MELD_WG;NE;1" abgefragt werden kann.

Hintergrund

bulletNeue Sätze der Meldepflichtigen erhalten in der Zentrale zunächst den Status "NEU".
bulletNach Ablauf der Meldefrist laufen nachts Plausibilisierungsprogramme die alle Sätze prüfen,
bulletAnschließend erhält ein Satz den Status "OK" oder "KONFLIKT".
bulletSätze im Staus "KONFLIKT" werden über Einträge in der Entität "VORGANG" an die Regionalstellen zur Überprüfung geleitet.
bulletDie RS übermittelt den Satz mit Bitte um Überprüfung und "KORREKTUR" oder "BESTÄTIGUNG" an den Meldepflichtigen.
bulletEnsprechend wird nach der Rückmeldung der Satz korrigiert bzw. storniert womit der Fehlervorgang aufgehoben wird. Der neue Satz durchläuft die Prüfungen erneut.
bulletOder der Status wird auf "BESTÄTIGT" gesetzt.
bulletDer Meldepflichtige kann nur Sätze im Status "NEU" oder "KONFLIKT" stornieren.
bulletWenn der Storno mit Fehler abgelehnt wird, sollte die Software den Storno- oder Änderungswunsch als Mitteilung an die zuständige RS ausdrucken.
bulletFehler-Codes unmittelbar in Zusammenahng mit Storno durch Meldepflichtige sind:
  1. Code 145 : STORNO - Tiermeldungen wenn abgeschlossen nur noch durch RS
    Die Meldung wurde bereits überprüft, Storno oder Änderung nur noch über Regionalstelle möglich.
  2. Code 146 : STORNO - Tiermeldungen wenn POST-Weg oder direkt von RS nur noch durch RS
    Diese Meldung wurde nicht direkt im HI-Tier erfaßt, Storno nur über Regionalstelle möglich.
  3. Code 147 : STORNO - Geburt/Impmark wenn mit Delta abgeholt nur noch durch RS
    Der Tierpaß ist bereits in Arbeit, Storno oder Änderung nur noch über Regionalstelle möglich.
  4. Code 148 : STORNO - abgelehnt wenn andere Daten
    Die angegeben Daten stimmen nicht mit der Meldung in der Datenbank überein, Storno abgelehnt.
bulletBei Änderung von Meldungen die eine Tierpaß zur Folge haben, wie Geburt oder Import-Markierung, können die Daten nur am selben Tag noch storniert werden, da in der Nacht i.d.R. die Daten zum Drucken der Pässe abgeholt werden. Eine Änderung ist dann nur noch durch Zurückschicken des korrigierten Passes an die Regionalstelle möglich.
 

© 1999-2015 Bay.StMELF, verantwortlich für die Durchführung sind die Stellen der Länder , fachliche Leitung ZDB: Frau Dr. Kaja.Kokott@hi-tier.de, Technik: Helmut.Hartmann@hi-tier.de
Seite zuletzt bearbeitet: 01. Februar 2016 18:49, Anbieterinformation siehe hier im Impressum.