Zur Homepage www.HI-Tier.de HIT Meld-Elemente
Zurück Home Nach oben Weiter
Öffentlicher Bereich für Entwickler

 

Meldungs-Elemente zu Feldname BSEPID_SUB, Stand:19.11.2017 18:55:45
Entity Feldnr Feldname Required Feldbez Definition Prompt Bemerkung
System:
Test Prod. Wart.
Historie:
aktuell fach. tech.
exakte Suche:
nein ja
Erweiterung
!BESTRTGX   168  BSEPID_SUB   OPT  PID-Probe, Proben-Identifikation Sub-Part  spezifische eindeutige ID innerhalb des Systems einer Ausgabestelle (urspr. BSE, dann universell)    aus BVDTEST, BTVTEST, LEUTEST, BRUTEST, ZO_TB_RIND,GEN_TEST 
BHV1BEST   2  BSEPID_SUB   PK-2  PID-Probe, Proben-Identifikation Sub-Part  spezifische eindeutige ID innerhalb des Systems einer Ausgabestelle (urspr. BSE, dann universell)     
BHV1BESTHT   5  BSEPID_SUB   OPT  PID-Probe, Proben-Identifikation Sub-Part  spezifische eindeutige ID innerhalb des Systems einer Ausgabestelle (urspr. BSE, dann universell)    Read Only 
BHV1BETI   2  BSEPID_SUB   PK-2  PID-Probe, Proben-Identifikation Sub-Part  spezifische eindeutige ID innerhalb des Systems einer Ausgabestelle (urspr. BSE, dann universell)     
BRUBEST   2  BSEPID_SUB   PK-2  PID-Probe, Proben-Identifikation Sub-Part  spezifische eindeutige ID innerhalb des Systems einer Ausgabestelle (urspr. BSE, dann universell)     
BRUBESTHT   5  BSEPID_SUB   OPT  PID-Probe, Proben-Identifikation Sub-Part  spezifische eindeutige ID innerhalb des Systems einer Ausgabestelle (urspr. BSE, dann universell)    Read Only 
BRUTEST   2  BSEPID_SUB   PK-2  PID-Probe, Proben-Identifikation Sub-Part  spezifische eindeutige ID innerhalb des Systems einer Ausgabestelle (urspr. BSE, dann universell)     
BSETERG   2  BSEPID_SUB   PK-2  PID-Probe, Proben-Identifikation Sub-Part  spezifische eindeutige ID innerhalb des Systems einer Ausgabestelle (urspr. BSE, dann universell)     
BSETERGS   2  BSEPID_SUB   OPT  PID-Probe, Proben-Identifikation Sub-Part  spezifische eindeutige ID innerhalb des Systems einer Ausgabestelle (urspr. BSE, dann universell)    Feld aus BSETSLK und BSETERG (join) 
BSETERGZ   29  BSEPID_SUB   OPT  PID-Probe, Proben-Identifikation Sub-Part  spezifische eindeutige ID innerhalb des Systems einer Ausgabestelle (urspr. BSE, dann universell)    Feld aus BSETEST und BSETERG (join) 
#BSETERGZ   2  BSEPID_SUB   OPT  PID-Probe, Proben-Identifikation Sub-Part  spezifische eindeutige ID innerhalb des Systems einer Ausgabestelle (urspr. BSE, dann universell)    Read Only 
BSETEST   32  BSEPID_SUB   OPT  PID-Probe, Proben-Identifikation Sub-Part  spezifische eindeutige ID innerhalb des Systems einer Ausgabestelle (urspr. BSE, dann universell)     
BSETESTZ   32  BSEPID_SUB   OPT  PID-Probe, Proben-Identifikation Sub-Part  spezifische eindeutige ID innerhalb des Systems einer Ausgabestelle (urspr. BSE, dann universell)     
BSETMDA   5  BSEPID_SUB   MAN  PID-Probe, Proben-Identifikation Sub-Part  spezifische eindeutige ID innerhalb des Systems einer Ausgabestelle (urspr. BSE, dann universell)    Bei den Kontrollmessungen hier P[os] , N[eg] bzw. B[lank] liefern 
BSETSLK   2  BSEPID_SUB   PK-2  PID-Probe, Proben-Identifikation Sub-Part  spezifische eindeutige ID innerhalb des Systems einer Ausgabestelle (urspr. BSE, dann universell)    bei betriebsspezifischen Ids muss BNR mit Schlachtbetrieb übereinstimmen 
BSETSLKZ   30  BSEPID_SUB   OPT  PID-Probe, Proben-Identifikation Sub-Part  spezifische eindeutige ID innerhalb des Systems einer Ausgabestelle (urspr. BSE, dann universell)    Feld aus BSETEST und BSETSLK (join) 
BTVTEST   2  BSEPID_SUB   PK-2  PID-Probe, Proben-Identifikation Sub-Part  spezifische eindeutige ID innerhalb des Systems einer Ausgabestelle (urspr. BSE, dann universell)     
BVDTEST   2  BSEPID_SUB   PK-2  PID-Probe, Proben-Identifikation Sub-Part  spezifische eindeutige ID innerhalb des Systems einer Ausgabestelle (urspr. BSE, dann universell)     
GEN_TEST   2  BSEPID_SUB   PK-2  PID-Probe, Proben-Identifikation Sub-Part  spezifische eindeutige ID innerhalb des Systems einer Ausgabestelle (urspr. BSE, dann universell)     
LEUBEST   2  BSEPID_SUB   PK-2  PID-Probe, Proben-Identifikation Sub-Part  spezifische eindeutige ID innerhalb des Systems einer Ausgabestelle (urspr. BSE, dann universell)     
LEUBESTHT   5  BSEPID_SUB   OPT  PID-Probe, Proben-Identifikation Sub-Part  spezifische eindeutige ID innerhalb des Systems einer Ausgabestelle (urspr. BSE, dann universell)    Read Only 
LEUTEST   2  BSEPID_SUB   PK-2  PID-Probe, Proben-Identifikation Sub-Part  spezifische eindeutige ID innerhalb des Systems einer Ausgabestelle (urspr. BSE, dann universell)     
!TIERGESXX   82  BSEPID_SUB   OPT  PID-Probe, Proben-Identifikation Sub-Part  spezifische eindeutige ID innerhalb des Systems einer Ausgabestelle (urspr. BSE, dann universell)    aus BVDTEST, BTVTEST, LEUTEST, BRUTEST, ZO_TB_RIND,GEN_TEST 
UNTAUF_E   9  BSEPID_SUB   OPT  PID-Probe, Proben-Identifikation Sub-Part  spezifische eindeutige ID innerhalb des Systems einer Ausgabestelle (urspr. BSE, dann universell)    für automatisches Scannen durch Handhelds 
UNTAUF_EX   9  BSEPID_SUB   OPT  PID-Probe, Proben-Identifikation Sub-Part  spezifische eindeutige ID innerhalb des Systems einer Ausgabestelle (urspr. BSE, dann universell)    Read only, aus UNTAUF_E 
UNTAUF_LX   9  BSEPID_SUB   OPT  PID-Probe, Proben-Identifikation Sub-Part  spezifische eindeutige ID innerhalb des Systems einer Ausgabestelle (urspr. BSE, dann universell)    Read only, aus UNTAUF_E 
VMBSETSLK   2  BSEPID_SUB   PK-2  PID-Probe, Proben-Identifikation Sub-Part  spezifische eindeutige ID innerhalb des Systems einer Ausgabestelle (urspr. BSE, dann universell)    bei betriebsspezifischen Ids muss BNR mit Schlachtbetrieb übereinstimmen 
ZO_TB_RIND   2  BSEPID_SUB   PK-2  PID-Probe, Proben-Identifikation Sub-Part  spezifische eindeutige ID innerhalb des Systems einer Ausgabestelle (urspr. BSE, dann universell)     

Erklärungen zu "Required"

Abkürzung Bedeutung Erforderlich Hinweis
PK-x Primary Key, fortlaufende Nummer x=1..n JA Felder, die technisch zum Speichern erforderlich sind (Erforderlich=JA), können beim Anliefern teilweise leer gelassen werden, falls in der Beschreibung ein DEFAULT angegeben ist.
MAN Mandatory, Pflichtfeld JA
OPT Optional, freiwillige Angaben NEIN Felder, die technisch zum Speichern nicht erforderlich sind (Erforderlich=NEIN), können aus fachlogischen Gründen manchmal doch Pflichtfelder sein und müssen dann i.d.R. beim Senden angegeben werden.
SYS Systemfeld, wird i.d.R. durch ZDB gefüllt NEIN
GUID Globally Unique Identifier, Systemschlüssel JA Kann vom sendenden System generiert werden, wird andernfalls von HIT gefüllt, Format xxxxxxxx-xxxx-xxxx-xxxx-xxxxxxxxxxxx (lower case)

© 1999-2015 Bay.StMELF, verantwortlich für die Durchführung sind die Stellen der Länder , fachliche Leitung ZDB: Frau Dr. Kaja.Kokott@hi-tier.de, Technik: Helmut.Hartmann@hi-tier.de
Seite zuletzt bearbeitet: 29. September 2016 15:38, Anbieterinformation siehe hier im Impressum.