Zur Homepage www.HI-Tier.de Tiername
Zurück Home Nach oben Weiter
Öffentlicher Bereich für Entwickler

 

Beschreibung

Die Geburtsmeldung wurde um den Tiernamen erweitert. Die jetzt verwirklichte Lösung ist etwas speicherintensiver aber wesentlich einfacher zu handhaben als die in der Fachgruppe vorgestellte Lösung.

Die Entität GEBURT wurde dazu um die zwei optionalen Felder TIERNAMENR und TIERNAME erweitert.

Es existiert Wahlfreiheit für die Länder ob Tiernamen angeboten werden sollen. Es existieren z.Zt. folgende Namensverfahren:

Nummer Verfahren
-1 keine Namenseingabe und Speicherung erlaubt (default)
0 freie Namenseingabe (dabei ist dann TIERNAMENR immer 0)
1 Namenseingabe über die Liste Land 01 Schleswig-Holstein, mit zusätzlicher Einschränkung, dass die Namen buchstabenweise für feste Geburtsjahrgänge reserviert sind (aktuelle D für 2002)
3 Namenseingabe über die Liste Land 03 Niedersachsen

Jedes Land kann dem Datenbankbetreiber mitteilen welches Namensverfahren aktiviert werden soll. Länder können sich auch noch nachträglich für die Freigabe eines Namensverfahrens entscheiden, ein Ändern zwischen den Methoden 0 bis 3 ist nur mit erheblichem Aufwand möglich.

Es existiert zusätzlich die neue Entität TIERNAME mit den Schlüssellisten für Land 01 Schleswig-Holstein und 03 Niedersachsen. Andere Länder können diese Landeslisten mitbenutzen oder eigene einrichten lassen oder auch eine freie Namenseingabe erlauben.

Im Feld TIERNAMENR kann nur eine gültige Nummer laut Liste oder bei Methode 0 die Zahl 0 angeliefert werden. Das Feld TIERNAME wird dann automatisch entsprechend gefüllt.

Im Feld TIERNAME kann entweder eine gültige Nummer oder ein gültiger Name laut Liste oder bei Methode 0 ein beliebiger Text angeliefert werden. Nummern werden in den zugehörigen Namen umgesetzt, Namen werden auf die in der Schlüsselliste vorgegebene Groß/Kleinschreibweise umgesetzt. Das Feld TIERNAMENR wird dann automatisch entsprechend gefüllt.

Wenn TIERNAMENR und TIERNAME angeliefert werden, müssen sie auch zusammenpassen.

An welchen Stellen das Feld dann ausgegeben werden soll, ist noch gemeinsam zu beschließen. Wir schlagen vor, es u.a. im Feld Bemerkung des Bestandsregisters aus zu geben.

Verwendung von Stallnummern

Neben dem Namensverfahren besteht die Möglichkeit Stallnummern einzugeben:

Land 01 - Schleswig-Holstein und 02 - Hamburg

Bei der Tiernamen-Vergabe kann zwischen den folgenden drei verschiedenen Varianten gewählt werden.

  1. Kalbname
    In Schleswig-Holstein und Hamburg beginnen alle Kälbernamen eines Kälberjahrganges (Geburtsdatum zwischen dem 1. Juli und dem 30.Juni des Folgejahres) mit dem gleichen Jahrgangsbuchstaben. Für den aktuellen Kälberjahrgang (01.07.2002 bis 30.06.2003) ist dies der Buchstabe "E". 
    Der Kälbername ist aus einer vorgegebenen Namenliste zu entnehmen, in der für jeden Namen auch eine Schlüsselzahl hinterlegt ist. Bei der Meldung kann entweder der Name im Klartext (nur bei Online-Meldungen möglich) oder die zu diesem Namen gehörige Schlüsselzahl angegeben werden (führende Nullen können entfallen).
    Beispiel: Eingabe für die Vergabe des Kälbernamens „EDDA“ : „EDDA“ oder „05084“ 
  2. Stallnummer in Kombination mit dem Jahrgangsbuchstaben
    Die Vergabe einer Stallnummer in Kombination mit dem Jahrgangsbuchstaben erfolgt entweder durch die Meldung des Jahrgangsbuchstaben und einer maximal dreistelligen Stallnummer (nur bei Online-Meldungen möglich) oder durch die Meldung einer fünfstellige Schlüsselzahl. Die Schlüsselzahl setzt sich hierbei wie folgt zusammen:
    - 1. Stelle: „3“
    - 2. Stelle: Rangnummer des Jahrgangsbuchstaben im Alphabet (A=1, B=2,.., E=5, ..)
    - 3.-5. Stelle: Stallnummer (falls kleiner als dreistellig, mit Nullen auffüllen)
    Beispiel: Der Kalbname „E 12“ kann entweder mit der Angabe „E12“ oder mit „35012“ gemeldet werden
  3. Nur eine Stallnummer
    Für die Vergabe einer bis zu vierstelligen Stallnummer kann die entsprechende Nummer direkt angegeben werden. Um eine Verwechslung mit einer Namens-Schlüsselzahl (s. Variante 1) sicher auszuschließen, sollte die Angabe der Stallnummer fünfstellig mit einer führenden „9“ erfolgen (bei einer schriftlichen Geburtmeldung ist dies die einzige Möglichkeit für die Vergabe einer Stallnummer).
    Beispiel: Die Stallnummer „123“ kann entweder mit der Angabe „123“ oder mit „90123“ gemeldet werden.

Beispiele

TIERNAMENNR: TIERNAME
34123 D123
91234 1234
90012 12

Land 03 - Niedersachsen: Stallnummern zwischen 1-999 sind hier zulässig.

TIERNAMENNR: TIERNAME
999 999
 

© 1999-2015 Bay.StMELF, verantwortlich für die Durchführung sind die Stellen der Länder , fachliche Leitung ZDB: Frau Dr. Kaja.Kokott@hi-tier.de, Technik: Helmut.Hartmann@hi-tier.de
Seite zuletzt bearbeitet: 29. September 2016 15:38, Anbieterinformation siehe hier im Impressum.