Zur Homepage www.HI-Tier.de LOMs, Alpha-LOMs
Zurück Home Nach oben Weiter
Öffentlicher Bereich für Entwickler

 

LOM Applet
Codierung Alpha-LOMs
Sourcen LomCoder
LomCoder als Assembly
LOM Schweine, Schafe, Ziegen

Für Eilige

bulletBeschreibung der Codierung von Alpha-LOMs
Direkt zu den einzelnen Ländern: AT | BE | BG | CH | CY | CZ | DE | DK | EE | EL | ES | FI | FR | HR | HU | IE | IT | LT | LU | LV | MT | NL | PL | PT | RO | SE | SI | SK | UK
bullet

Muster von Tierpässen der jeweiligen Länder

bullet

LomApplet zum Testen von Ohrmarken

bulletJava-Sourcen zum Weiterverwenden; jetzt auch mit Beschreibung als Umsetz-Hilfe in andere Programmiersprachen
bulletLomCoder als dotNET-Assembly (C#)
bulletOffizlelle Beschreibung der EU
bulletOhrmarken für Schweine und Schafe/Ziegen werden hiermit nicht überprüft! Mehr dazu hier.

Ohrmarkenprüfung

Im wesentlichen besteht der Vorgang aus folgenden Schritten:

bulletErkennen des Ländercodes, z.B. DE oder 276
bulletist die Ohrmarke eine deutsche, dann
bulletLänge 10 prüfen (ohne Ländercode)
bulletBundesland ermitteln (01-16 bzw. 20-22)
bulletje nach Bundesland deren feste Ohrmarkenbereiche prüfen (nicht die aus LOMS)
bulleteine außer-deutsche Ohrmarke wird je nach Land auf Länge und ggf. Prüfziffer geprüft und numerisch umgeschlüsselt, mehr dazu hier.
bulletbei Ländern, die alphanumerische Ohrmarken haben (IT, UK, IE), wird eine interne Codierung verwendet, deren 15stellige Nummer mit 9 beginnt (es gibt keinen ISO-Schlüssel zwischen 900 und 999)

Insbesondere ausländische Ohrmarken mit teilweise unterschiedlichen Codierungen müssen auf ein einheitliches Format gebracht und können daher auch nur in einem (in manchen Fällen zwei) Format(en) ausgegeben werden.

Dieses Verfahren wird für die Meldung im HitServer und auch für die diversen Prüfprogramme, z.B. A-Posteriori-Prüfung, verwendet, um korrekte Ohrmarken sicherzustellen.

Die Decodierung der Ohrmarken bedient sich erneut der Ohrmarkenprüfung, um bereits in der Datenbank vorhandene fehlerhafte Ohrmarken zu finden:

  1. Decodiere Ohrmarke aus der 15stelligen numerischen Form in die formatierte Form
  2. Prüfe die formatierte Form nach oben beschriebenem Verfahren
  3. liefert die Prüfung einen Fehler, gib die 15stellige Ohrmarke mit einem vorangestellten '#' zurück
  4. ist die Prüfung erfolgreich, gib die formatierte Form zurück

Mehr Details, siehe Codierung Alpha-LOMs.

Ablauf Ohrmarken-Handling

Es wird zwischen zwei Verfahren unterschieden:

bulletMeldung und normale Prüfung
bulletStornieren

Melden und normal prüfen

Damit eine Ohrmarke zur Meldung zugelassen werden darf, wird sie sehr genau untersucht. Wird eine Ohrmarke nach grob oben beschriebenem Verfahren für gültig erklärt, dann wird die numerisch codierte Form der Ohrmarke an die zur Meldung erforderlichen Funktionen weitergegeben.

Stornieren

Korrekte Ohrmarken liefern bei der Prüfung wie beim Melden die codierte 15stellige Ohrmarkennummer, die dann zum Stornieren verwendet wird.

Beim Stornieren müssen auch fehlerhafte Ohrmarken storniert werden können. Da seit Bestehen der Datenbank sich Codierungen geändert haben (insbesondere ausländische Ohrmarken), läßt sich eine falsche Ohrmarke nicht mit der üblichen alphanumerischen Form stornieren. Dazu wurde eine Sonderform eingeführt: Eine fehlerhafte zu stornierende Ohrmarke wird in ihrer 15stelligen numerischen Form angegeben und dem Wert wird zusätzlich ein # vorangestellt, z.B. #308123456789012. Der LomCoder akzeptiert die Ohrmarke als 'korrekt' und erlaubt so das Stornieren dieser Ohrmarke.

Bei deutschen Ohrmarken kommt eine Besonderheit hinzu. Es wurden in besagten LomCoder feste Ohrmarkenbereiche der einzelnen Bundesländer eingebaut, die gänzlich falsche Ohrmarkenserien ausschließen sollen. Dies ist nicht zu verwechseln mit den LOM-Serien eines Betriebes. Beim Stornieren wird diese Ohrmarkenbereichsprüfung deaktiviert, um auch hier Ohrmarken stornieren zu können, die vorher außerhalb der festgelegten Bereiche eingespielt wurden.

Zurück zum Anfang
 
© 1999-2014 Bay.StMELF, Verantwortlich für Fachfragen: Frau Dr. K.Kokott <mailto:Kaja.Kokott@HI-Tier.de>, Technik: Herr H. Hartmann <mailto:Helmut.Hartmann@HI-Tier.de>
Seite zuletzt bearbeitet: 04. August 2014 15:21, Anbieterinformation siehe hier im Impressum.